One for her

Die Welt wäre schöner und gerechter, wenn die Näherinnen in Bangladesch und Myanmar genug Lohn bekommen würden, um davon zu leben. Seit im Jahr 2013 die Textilfabrik in Bangladesch zusammengebrochen ist, haben wir versucht, die großen Modeketten für unsere Initiative zu gewinnen. Leider ohne Erfolg, das Thema ist allen unangenehm. Die Verantwortung liegt bei jedem von uns. Wer dieser Verantwortung gerecht werden möchte, wird beim Kauf eines Hemdes leicht und guten Herzens einen Euro spenden - wenn er sicher ist, dass dieses Geld direkt zu den Näherinnen kommt. Wir würden uns dafür verbürgen. Es fehlt ein Modepartner, der bereit ist, diese Idee mit uns umzusetzen.